Monday, February 6, 2012

Flashmob against Climate Change

Germany's most politically correct family soap, Lindenstrasse, features in its latest edition a teenage protest action against climate change. Using the new opportunities offered by Facebook, a young female protagonist mobilizes a nation wide flashmob. You can watch it here (the action starts around 22mins into it)
http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9451936

I think this clip reflects Germans' mood about the issue pretty well.

12 comments:

Anonymous said...

What is the opinion of Klimazwiebel on the articles in Bild yesterday and today ("CO2-Luege")?

Reiner Grundmann said...

Prof Weber, the author of the article, had a comment on Klimazwiebel some time ago, see here

http://klimazwiebel.blogspot.com/2010/09/hans-von-storch-critical-questions-of.html

Dennis Bray said...

I don't know about the youth of the nation but ...

"Only 31 percent of Germans are still afraid of global warming. In 2006 it was exactly twice as many. And now a heavy weight has reinforced the ranks of the non-believers. Vahrenholt, one of the fathers of the German environmental movement, no longer trusts the predictions of the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). And neither does he accept the scenarios of the Potsdam Institute which has been raising the alarm about the climate change for years and advises Chancellor Angela Merkel and the Minister for the Environment"

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_habe_es_nicht_mehr_ausgehalten/

see: CCNet – 7 February 2012

Werner Krauss said...

BILD versus Lindenstraße: welcome to German popular culture!

Werner Krauss said...

Frity Vahrenholt und Sebastian Luening klären Deutschland in einer BILD Serie über die "Klimalüge" auf:
Einmal hier:

KlimaluegeI
und hier die Fortsetzung
KlimaluegeII

Anonymous said...

Wow, Vahrenholt's book sounds like a good collation of all alternative hypotheses that have been thrown around, regardless of whether they contradict each other or not (it's the sun! And GCRs! But the ocean, too!).

And so that it is clear to everyone, Hans von Storch and Eduardo Zorita are apparently also lying (considering you two also have claimed CO2 is the main driver of current climate change, if I remember correctly, that is!).

Bam

ghost said...

@Dennis

achgut.com is not a really reliable source. It is interesting how they describe Fritz Vahrenholt... not as RWE Manager, Aurubis (people from Hamburg know this company) board member, etc. No, as one father of the environmental movement. Furthermore, they give only the most aggressive claims of Vahrenholt. Funny, but wrong.

BUT, one has to see Vahrenholts claims in a detailed way. His claims about climate research are wrong and boring. He does not correctly represent the works about Methane, Black Carbon, Sun-Climate links, temperature trends, etc. I do not care. But, he also says: renewable energies are right. Not, because of the climate change danger, but because scarce resources, common health, other environmental issues. He says, we must not panic, but do it in a consequent but controlled way. I agree with him, like everyone at the PIK, IPCC, or GKSS or in the Web. Or Jim Hansen, for example.

It is an interesting fact, that many climate protection actions are actually good for the environment, public health, and economy. Yeah, the investment costs are maybe high, but it is sustainable.

IMHO, climate science wise Vahrenholt says nothing. He tries to stir a controversy about nothing. He sees big problems where no problems are at all. But, his opinions about energy production in the future might be interesting. Vahrenholt is an energy manager, he does know a lot about this. But, he does not know a lot about climate science.

Well, achgut does not say this. achgut is a politically motivated, one-sided, dumb web site. It is boring. AND I AM A BRODER FANBOY. At least, I was.

Werner Krauss said...

auch so eine Art "flashmob", den Fritz Vahrenholt und Sebastian Luening in den Medien auslösen: google meldet auf Vahrenholt und "die kalte Sonne" mal eben 115 Meldungen - die gesamte Presse eben. Und dann noch eine groß aufgemachte Serie in BILD - das spricht für ein ziemlich großes Ego, das da nach öffentlicher Aufmerksamkeit heischt.

Reiner Grundmann said...

Die junge Frau in der Lindenstrasse verkündet, dass der Meeresspiegel um 60 Meter steigen wird, dass die Politiker endlich das Kyoto Protokoll umsetzen sollen und dass wir aufhören sollen, Treibhausgase in die Luft zu blasen.

Das ist ein Beispiel von schlecht informiertem Klimakatastrophismus. In Deutschland gab es kaum je eine offene Debatte über das Thema, allen war klar, was Sache ist (Klimakatastrophe) und was zu tun ist (Kyoto, etc). Vahrenholt und Luenings Buch koennte das ändern, auch wenn viele es für unangemessen halten, sich mit den Skeptikern überhaupt auseinanderzusetzen.
Der Klimaberater der Bundeskanzlerin sagte einmal warum er nicht im Fernsehen zu einer Diskussion mit Skeptikern bereit sei: ""Imagine Einstein having to defend the theory of relativity on a German TV talk show," he says. "He wouldn't have a snowball's chance in hell."
SPON 18.8.2010

Das war auf EIKE bezogen, was kaum jemand kennt. Vahrenholt ist ein anderes Kaliber und man wird ihn nicht ignorieren können.

Damit meine ich nicht, dass er Recht hat, ganz im Gegenteil. Aber jeder Versuch, Meinungen totzuschweigen oder zu dämonisieren wird früher oder später zurückschlagen.

eduardo said...

@9

Reiner,

die wissenschaftlichen Fehler , die Vahrenholt in dem FTD-Artikel aufführt, sind fast genauso so grob wie die der Frau in der Lindenstrasse. Mein Eindruck von diesem Artikel ist, dass er wirklich wenig Ahnung von Klimawissenschaft hat. Ich würde jeden, der sich so sicher bei solchen Klimaausssagen fühlt, egal von welcher Seite, mit viel Vorsicht betrachten.

Werner Krauss said...

@ Reiner #9 und Eduardo

Oh nein, Klausi verhaftet, wegen Kinderpornos! Die arme Iffi! Ich glaub, ich guck wieder regelmäßig, da ist man ja sofort wieder drin!

Aber zurück zum Thema: Die junge Dame kann ja nicht mal ohne Stottern Treibhausausto...äh gase aussprechen! Das 60m Meeresspiegelanstieg hat doch eine eindeutig satirische Komponente - seit wann müssen Jugendliche exakt argumentieren, wenn sie flashmobs organisieren? Bißchen viel verlangt. grässliche Vorstellung: "In Gemeinschaftskunde haben wir gelernt, dass der prognostizierte Meeresanstieg laut IPCC zwischen 38 cm und xxx m liegt..." Fangen so Revolutionen oder wenigstens lustige flashmobs an? Niemals.Das weiß selbst Vahrenholt, der in BILD einfach mal "Die CO2 Lüge" titeln läst, ohne (bisher wenigstens) dagegen zu protestieren.

Und dass Vahrenholt eine notwendige Debatte anstößt - ach, das möchte man glauben! So wie Sarrazin? Alte Männer, die in Talkshows die Moderatorinnen erschrecken und ein paar Säue durchs Mediendorf jagen, wenn sonst nichts los ist? Aber vielleicht irre ich mich ja...

Reiner Grundmann said...

Werner
du unterschätzt die Lindenstrassen Redaktion. Die versucht up to date und korrekt zu sein. Sie hat die 60m vermutlich auf Wikipedia gefunden (kein witz, Eintrag zu Meeresspiegelanstieg)